Frédéric Nicolas

Unternehmen: thyssenkrupp Materials Services

Doktorvater: Prof. Dr.-Ing. Bernd Hellingrath

E-Mail: nicolas@gsoflog

Promotionsthema: Agile und digitale Prozesse in der Supply Chain Steuerung

 

„Agile und digitale Planung ist spannend, weil in einer vernetzten Welt Integration und Flexibilität zu essentiellen Gütern werden.“

5 Fragen an Frédéric Nicolas

1.

Du hast dein Stipendium erst zum 01.10.2019 gestartet und beschäftigst dich grob mit dem Thema „Agile und digitale Prozesse in der Supply Chain Planung und Steuerung“. Wie genau sieht dein Plan aus?

Vor Beginn des Stipendiums hatte ich bereits die Gelegenheit in einem 3-monatigen Praktikum das Unternehmen genauer kennenzulernen. Dabei konnte ich erste Ansatzpunkte für meine Promotion identifizieren. Seit Beginn des Stipendiums habe ich erste Forschungsrichtungen im Bereich „Sales and Operations Planning“ identifiziert und plane aus diesen im folgenden Quartal konkrete Forschungsfragen ableiten zu können.

2.

Welche Rolle spielen Daten bei deinem Vorhaben?

Die Informationen, die aus den verschiedensten Daten erzeugt werden können, sind heute ein essenzieller Bestandteil von Entscheidungsprozessen. Dabei nimmt die Menge an Daten stetig zu. Es wird deshalb im Rahmen meiner Arbeit darum gehen, geeignete Methoden zu identifizieren, um aus den Daten relevante Informationen zu gewinnen und insbesondere geeignete Prozesse zu entwickeln, um einen Handlungsrahmen zu schaffen, der es ermöglicht, die Informationen kontinuierlich in wertschöpfende Entscheidungen umzuwandeln.

3.

Welchen konkreten Mehrwert wirst du thyssenkrupp, deinem Förderer, mit den Analysen bieten?

Ziel ist es, die verschiedenen Daten und Informationen, die zum Teil bereits an verschiedensten Stellen gesammelt werden, in einen Prozess zu überführen und unter Einbeziehung des Know-how der Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen gemeinschaftlich Entscheidungen treffen zu können, die die übergeordneten Ziele des Unternehmens in den Vordergrund stellen und damit eine Basis für eine zukunftsgerechte, taktische Planungsebene zu bilden.

4.

Welche Herausforderungen siehst du in deinem Vorhaben?

Um die Erkenntnisse aus datengetriebenen Analysen mit vorhandenem Experten-wissen zusammenzuführen ist die Mensch-Maschinen-Interaktion ein Schlüssel-faktor. In der praktischen Umsetzung besteht die Herausforderung darin, die Akzeptanz für eine solche Zusammenarbeit zu schaffen. Umgekehrt bedeutet dies, dass bereits bei der Konzeptualisierung der Entscheidungsprozesse die jeweiligen Faktoren berücksichtigt werden.

5.

Warum hast du dich für ein interdisziplinäres Promotionsvorhaben mit praktischem Anwendungsfall in der GSofLog entschieden?

Die enge Zusammenarbeit mit meinem Förderer ist für mich von zentraler Bedeutung für mein Promotionsvorhaben. Der enge Austausch mit Experten und die Möglichkeit Thesen aktiv im Unternehmen zu überprüfen, erlauben es mir, Ideen und Konzepte schneller zu validieren und dadurch relevante Forschung zu betreiben.

 

5 Fakten zu Frédéric Nicolas

  • Jüngster Stipendiat aller Zeiten
  • Programmiert in seiner Freizeit
  • Spielt Tennis mit Leidenschaft und solange die Knie mitmachen
  • Zur Karnevalszeit sind Termine mit dem kölschen Jung schwierig
  • Er liebt Reisen