Strukturiert promovieren
mit systematischer und intensiver Betreuung

Die GSofLog bietet eine strukturierte Promotion, dass heißt, die Promovierenden werden durch ein Team von Betreuern unterstützt, es gibt ein begleitendes Workshopangebot und ein konkretes Thema, das individuell bearbeitet wird. Diese systematische und intensive Betreuung ermöglicht in der Regel eine Promotion innerhalb von drei bis vier Jahren.

Kontinuierliche Unterstützung bei der Bearbeitung des Promotionsthemas bieten Betreuer aus Wissenschaft und Praxis. Für Phasen des wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens steht ein Büro im Logistik Campus der TU Dortmund zur Verfügung. Evaluationen, Datenerfassung und der Austausch im Projektteam finden vor Ort im Unternehmen statt.

Die Betreuung in der GSofLog findet durch ein Tandem-Team statt. Darüber hinaus gibt es einen regelmäßigen Austausch mit dem Doktorvater und die Möglichkeit im Rahmen des Dortmunder Netzwerkes an einem fachbezogenen Austausch mit Promovierenden teilzunehmen.

Wir haben Dein Interesse geweckt?
Dann sprich uns einfach an.
Wir bieten gerne weitere Informationen.

Britta Scherer
Telefon +49 (231) 9743-413
E-Mail: scherer@gsoflog.de

Das Promotionsprogramm in der GSofLog

In drei Jahren zur Promotion

Das erste Jahr dient der Orientierung, Themenfindung und Einarbeitung. Es wird durch eine Zwischenprüfung und einen Zwischenbericht abgeschlossen. Bei Bestehen der Prüfung wird das Stipendium um zwei Jahre verlängert.

Das zweite Jahr dient der Konkretisierung und Bearbeitung des Promotionsvorhabens. Hierfür ist die Teilnahme an der PhD School of Logistics (Summer School) vorgesehen. Sie bietet ein umfassendes Netzwerk, wichtiges Basiswissen und den direkten interdisziplinären Austausch mit Promovierenden und Wissenschaftlern im internationalen Umfeld. Die Summer School wird jährlich angeboten, sollte aber zumindest einmal besucht werden.

Das dritte Jahr dient der Verschriftlichung und der Finalisierung des Dissertationsvorhabens. Mit der bestandenen Abschlussprüfung verlassen die Stipendiaten die GSofLog.

Der GSofLog Doktorandenworkshop ist ebenfalls ein begleitendes Element im Ausbildungsprogramm und bietet Stipendiaten die Möglichkeit, ihre (Zwischen-) Ergebnisse einem Publikum aus hochkarätigen Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern zu präsentieren. Dieses Angebot sollte jährlich wahrgenommen werden.

Strukturierte Promotion

Eine Promotion im Rahmen der GSofLog bietet eine einmalige Praxisnähe, den direkten Austausch mit Unternehmen und das Arbeiten an konkreten Problemstellungen aus der Wirtschaft.

Individualpromotion vs. strukturierte Promotion

In Deutschland gibt es zwei Möglichkeiten zu promovieren – die Individualpromotion und die Promotion in einem strukturierten Doktorandenprogramm. Die GSofLog bietet eine strukturierte Promotion, dass heißt, die Promovierenden werden durch ein Team von Betreuern unterstützt, es gibt ein begleitendes Workshopangebot und ein konkretes Thema, das individuell bearbeitet wird. Diese systematische und intensive Betreuung ermöglicht in der Regel eine Promotion innerhalb von drei bis vier Jahren.

In Deutschland gibt es derzeit über 700 Promotionsprogramme. Viele werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert (Graduiertenkollegs). Darüber hinaus gibt es von den Bundesländern geförderte Promotionsprogramme an den Graduiertenschulen außeruniversitärer Forschungseinrichtungen. Aber es gibt kein vergleichbares Programm zur strukturierten Promotion in der GSofLog.

Einige Programme bieten den Promovierenden finanzielle Unterstützung durch eine Stelle an einem Lehrstuhl oder einer Forschungseinrichtung, andere Programme, genau wie die GSofLog, bieten Stipendien an. Im Rahmen der GSofLog werden die Stipendien rein über die Wirtschaft finanziert. Die Stipendiengeber finanzieren einen festen monatlichen Betrag für den Stipendiaten und bieten ein konkretes Forschungsthema mit Praxisbezug. Die angebundenen Universitäten und Forschungseinrichtungen bieten einen Arbeitsplatz und ein Betreuungsprogramm.

Erfahrungsberichte

Erfahrungsbericht: Summer School Netzwerk

Erfahrungsbericht: Summer School Netzwerk

Marvin Kastener und Sandra Kaczmarek im Interview zum Netzwerk der PhD School of Logistics. Im Jahr 2018 bot die Graduate School of Logistics zum dritten Mal die PhD School of Logistics – die Summer School der GSofLog – an. Marvin Kastner nahm als Promovend an der...

mehr lesen