FABIENNE SCHNIEDERS

Promotionsstipendiatin in Kooperation mit KSB SE & Co. KGaA

Meine Mission

Ich strebe an, Kulturen und insbesondere Datenkulturen multinationaler Industrieunternehmen zu verstehen, um diese weiterentwickeln und mitgestalten zu können.

Meine Vorsätze 2024

  • 3 Paper einreichen, 1 Journalbeitrag einreichen…
  • Mehr Sichtbarkeit in der wissenschaftlichen Community zeigen
  • Industriepartner für die Zusammenarbeit zum Thema Datenkultur begeistern

Was ich 2023 gelernt habe …

Der eigene Forschungsprozess ist manchmal schwer zu planen, denn innerhalb des Prozesses stellt man mit zunehmendem Wissen zum Analysegegenstand fest, dass man Analysen anders machen sollte oder optimieren kann. Die eigene Forschung kontinuierlich zu hinterfragen ist absolut essenziell.

Das treibt mich an …

Mein Thema ist sehr spannend und ich möchte herausfinden, was dahintersteckt. Wissen, wie man Unternehmenskulturen verändern und formen kann.

Dadurch finde ich Ausgleich …

  • Schwimmen
  • Basteln (Smart Home Programmierungen und Konstruktionen)
  • Gärtnern

DAS JOURNAL

#FollowYourMission

Januar 2024

Als ich mir die ersten Gedanken zu diesem Mission Journal machte, wusste ich noch nicht, worüber ich schreiben sollte.

Ich hatte gerade erst in das neue Jahr gestartet und war dabei meine Literaturanalyse zu überarbeiten. Also nichts spannendes zu berichten bis zu diesem Zeitpunkt.

Doch dann am 16.01. wurde ich nervös: Bei der Recherche für einen Paperbeitrag, den ich nun schreibe und schon im März einreichen möchte, realisierte ich, dass es bereits ein Paper aus dem letzten Jahr gab, welches sich mit einer ähnlichen Problemstellung auseinandersetzt. Zunächst besprach ich mich mit den anwesenden anderen Stipendiat*innen, die mir Mut zusprachen. Nach einem langen Spaziergang versuchte ich herauszufinden, ob ich wirklich etwas sehr ähnliches vorhatte oder ob mein geplanter Beitrag einen anderen Schwerpunkt haben würde oder die bisherige Forschung erweitern könnte. Dabei versuchte ich das Forschungsvorgehen des identifizierten Beitrags so genau wie möglich nachzuvollziehen. Nach einiger Zeit schaffte ich es, die Ergebnisse zu reproduzieren. Dabei fiel mir ein Stein vom Herzen: Mir wurde klar, dass mein Forschungsplan weiterhin existieren kann, da er den bisherigen Wissensstand sehr gut erweitern. In diesem Sinne schreibe ich gerade an dem Paper und hoffe in meinem nächsten Mission Journal Beitrag berichten zu können, dass ich kurz vor der Finalisierung stehe.

Drückt mir die Daumen. 👍

PS: Darüber hinaus durfte ich diesen Monat auch der Disputation von Frédéric Nicolas, einem ehemaligen Stipendiaten der GSofLog, in Münster beiwohnen. Es war bemerkenswert, wie Frédéric den Termin mit höchster Bravour gemeistert hat und definitiv ein Highlight in diesem Monat.