LARA KUHLMANN

Promotionsstipendiatin in Kooperation mit Vorwerk International & Co. KmG

Meine Mission

Meine Mission ist meine persönliche Weiterentwicklung. Ultimativ möchte ich promovieren, auf dem Weg dahin möchte an Herausforderungen wachsen. Mein Ziel ist es, aus Hürden und Fehlern zu lernen und mich weiterzubilden. Außerdem möchte ich einen Beitrag für die Wissenschaftscommunity leisten, z. B. über die Veröffentlichung von Papieren oder den Austausch mit Studierenden.

Meine Vorsätze 2024

  • Besseres Zeitmanagement, v.a. die Dauer von Aufgaben besser einzuschätzen lernen
  • Lernen für mich und meine Leistung einzustehen
  • Die Nullversion meiner Dissertation schreiben

Mein Fuck-up Moment 2023

Bei einem Kooperationsprojekt zur Erstellung eines wissenschaftlichen Papiers habe ich ziemlich die Zeit unterschätzt, die es für die Implementierung der Experimente auf den Datensätzen gebraucht hat. Das führte dazu, dass das Papier nicht rechtzeitig für die vorgesehene Konferenz eingereicht werden konnte.

Das treibt mich an …

Ich möchte stolz auf meine Leistung und den Umgang mit meinen Mitmenschen sein können.  

Dadurch finde ich Ausgleich …

  • Zeit mit meinen Liebsten verbringen
  • Indiaca
  • Bouldern
  • Spazieren gehen

DAS JOURNAL

#FollowYourMission

Januar 2024

Diesen Januar habe ich mich v.a. damit befasst, das kommende Jahr zu planen, welches leider schon das letzte Jahr meines Stipendiums sein wird. Zusammen mit meinem Doktorvater Prof. Markus Pauly habe ich besprochen, was ich inhaltlich noch für meine Dissertation erarbeiten möchte. Diesen Plan habe ich auch meinem neuen Betreuer bei Vorwerk (Förderer) vorgestellt und dafür positives Feedback bekommen.

In einem Meeting mit Dr. Christoph Bergmeier, einem Time Series Experten der Universität in Granada, haben wir besprochen, wovon unser gemeinsamer wissenschaftlicher Artikel handeln soll. Im April und Mai werde ich nämlich für einen Forschungsaufenthalt nach Granada gehen. Der exakte Zeitraum steht nun fest und die Flüge sind gebucht, nach einer Unterkunft muss ich mich in den kommenden Tagen noch erkundigen. Ich freue mich schon sehr auf den Aufenthalt in Granada, nicht nur auf das sonnige Wetter und das gute Essen, ich denke auch, dass der produktive Austausch und die Forschung außerhalb der TU Dortmund mir bei meiner persönlichen Weiterentwicklung helfen werden.

Außerdem habe ich diesen Monat daran gearbeitet, das Feedback zu unserem Papier über Outlier Detektion in Datacubes einzuarbeiten. Letztes Jahr im August habe ich zusammen mit Daniel Wilmes von der Fakultät Informatik unser Papier, welches wir zusammen mit unseren Doktorvätern, Prof. Markus Pauly und Prof. Emmanuel Müller, und Dr. Daniel Horn geschrieben haben, auf der DAWAK Konferenz vorgestellt. Daraufhin wurden wir eingeladen, es für die Einreichung im Journal „Data & Knowledge Engineering“ zu erweitern. Wir werden Morgen die finale Version hochladen und ich hoffe sehr auf eine positive Rückmeldung des Journals.

Da ich durch den Abschluss dieses Papiers wieder etwas mehr Zeit habe, werde ich mich im kommenden Monat auf die Fertigstellung des Papiers zu hierarchischen Prognosen fokussieren, welches ich in Kooperation mit meinen Kollegen Felix Fesca (Statistik), Louis Steinmeister (GSofLog Stipendiat) und unserem Doktorvater schreibe. Als Vorbereitung habe ich schon gesichtet, welche Aufgaben noch für die Fertigstellung zu erledigen sind und mich mit meinen Co-Autoren abgestimmt.

Ich bin motiviert und gespannt, welche Überraschungen das Jahr mit sich bringt.