LOUIS STEINMEISTER

Promotionsstipendiat in Kooperation mit Infineon Technologies AG.

Meine Mission

Theorie für die Praxis.

Ich glaube, dass eine Praxis ohne Theorie ebenso zum Scheitern verurteilt ist, wie eine Theorie ohne Praxis. Meine Mission ist es reale Probleme durch gute Theorie zu lösen.

Meine Vorsätze 2024

  • Mich mehr auf das Essenzielle konzentrieren (das Buch „Essentialism“ von Greg McKeown kann ich wärmstens weiterempfehlen!)
  • Mein aktuelles Projekt zu hierarchischen Zeitreihen abschließen
  • Die Publikationsbedingungen für meine Dissertation erfüllen (also insgesamt noch 2 Paper schreiben und veröffentlichen)

Mein Fuck-up Moment 2023

Ich habe an einem zentralen Punkt meines Forschungsplans gearbeitet. Leider waren die Ergebnisse nicht, was ich mir erhofft hatte. Es fiel mir sehr schwer das Projekt loszulassen. Mit der Zeit wurde dies dann immer schwerer, weil ich immer investierter war. Am Ende hat es sich dann etwas als „Sunk Cost Fallacy“ herausgestellt.

Das treibt mich an …

Mich hat es schon immer fasziniert auf Basis von aktuellem Wissen Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Auch das Handeln unter Unsicherheit, wie beispielsweise beim Poker, begeistert mich. Daher war die Wahl eine Promotion in Statistik zu verfolgen für mich naheliegend.

Dadurch finde ich Ausgleich …

  • Kraftsport und Ausdauertraining auf dem Elliptical als Ausgleich zum vielen Sitzen vorm PC.
  • Spaziergänge. Da ich viel im Homeoffice arbeite, tut es wirklich gut mal rauszukommen.
  • Wenn ich mal schnell kognitive Abwechslung benötige, spiele ich manchmal gerne ein schnelles Spiel Hearthstone.

DAS JOURNAL

#FollowYourMission

Mai 2024

Mein Mai war ziemlich erfolgreich.👍

Mein Paper wurde bei der CPSL angenommen, sodass ich jetzt meinen Aufenthalt auf Hawaii organisieren darf. 😁

Außerdem habe ich gute Fortschritte mit dem nächsten Forschungsprojekt gemacht. Dafür habe ich eine kleine Simulation laufen lassen. Die werde ich nochmal überarbeiten müssen, aber die vorläufigen Ergebnisse sahen schonmal ganz gut aus.

Zudem habe ich damit angefangen mein drittes Paper in diesem Jahr zu strukturieren.

 

April 2024

Ein Highlight in diesem Monat war die Annahme meines Papers bei der CPSL auf Hawaii. Bald darf ich mich also mit der Reiseplanung befassen.

Ansonsten habe ich ein weiteres Paper bei einem Journal eingereicht und warte nun auf Feedback. Darüber hinaus befasse ich mich mit meinem finalen Projekt und habe dafür angefangen, mich in eine neue Datenbank einzuarbeiten. Leider ist diese ziemlich schlecht dokumentiert, sodass der Prozess wohl etwas andauern wird.

 

März 2024

Mein März war alles in allem recht erfolgreich. Ein Paper ist eingereicht und ein Weiteres nähert sich der Finalisierung und sollte nächsten Monat fertig sein.

Ein echtes Highlight war diesen Monat das Lob meines unternehmensseitigen Betreuers für meine schriftliche Kommunikation. Diese habe ich eigentlich nicht als eine besondere Stärke wahrgenommen, aber umso mehr habe ich mich über das Lob gefreut. Mir ist Klarheit sehr wichtig. Daher bin ich glücklich, dass mir die Kommunikation im eingereichten Paper gut gelungen ist!

Februar 2024

Diesen Monat habe ich wieder hauptsächlich an meinen Papern geschrieben. Nach der knappen Deadline im letzten Monat war es gar nicht so einfach mich dazu zu motivieren. Die Promotion ist halt ein Marathon und kein Sprint.

Ein kleines Highlight war mein Besuch bei Infineon. Mit dem gesamten Team waren wir nachmittags im Escape Room und haben den Abend mit einem Teamdinner ausklingen lassen. Solche Events sind immer eine großartige Gelegenheit sich in einer entspannteren Atmosphäre über aktuelle Themen und Arbeitsgebiete auszutauschen.

 

Januar 2024

Im Januar habe ich an meiner Analyse der World Semiconductor Trade Statistics (WSTS) weitergearbeitet. Ein Teil der Analyse hat sich als so erfolgreich herausgestellt, dass mein Doktorvater (Prof. Markus Pauly) mich ermutigt hat, die Ergebnisse bei einer A* Konferenz einzureichen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

Der Haken ist nur, dass die Paper Deadline bereits in einer Woche ist. Das Ende vom Januar wird also noch sportlich.