» Erfahrungsbericht: CPSL Südafrika

Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht: CPSL Südafrika

Christina Bredebach und Louis Steinmeister nahmen an der Conference for Production Systems and Logistics (#CPSL) in Stellenbosch, Südafrika teil und teilen ihre Erfahrungen mit Euch.
 
Am Vorabend zur Konferenz war die Welcome Reception auf einem Weingut in Stellenbosch, wo wir bei einer Weinprobe die anderen Teilnehmenden kennenlernen und unter der südafrikanischen Sonne und 35°C erste Kontakte knüpfen konnten. Vorab haben wir schon andere Forschende getroffen, die ich (Christina) bereits von anderen Konferenzen kenne. Logistik-Konferenzen sind eben wie große Klassentreffen. Am Abend sind wir mit anderen Teilnehmenden essen gegangen, um uns für die anstehenden Konferenztage zu stärken.

Am ersten Konferenztag begannen die Vorträge. Daher sind wir bei 34°C in langen Hosen in Richtung STIAS gelaufen, wo die Konferenz stattfand. Da mehrere Tracks parallel liefen, haben wir nochmal das Konferenzprogramm gecheckt, um zu entscheiden, welche Vorträge uns am meisten interessieren. Noch am Vormittag konnte Louis seine Forschung zu Logistic Growth Models präsentieren. Wir durften an einigen interessanten Vorträgen teilnehmen, die gezeigt haben, dass es ein großes Netzwerk an Forschenden zu Produktion und Logistik gibt, und dieses Feld einer starken Entwicklung unterliegt.

Im Anschluss an die Konferenz haben wir die Gunst des Standorts genutzt und die Oldenburg Vineyards besucht, deren Gründer in Oldenburg geboren wurde. (Ob Niedersachsen oder Holstein bleibt ungeklärt.)

Den Morgen des zweiten Konferenztages haben wir dafür genutzt, uns Stellenbosch anzuschauen. Hier ist zwar Frühling, aber auch hier steht Weihnachten vor der Tür und das feiert man scheinbar – trotz der Temperaturen – mit Schokolade, Gebäck und beleuchteten Schneemännern an den Laternen.

Auf der Konferenz konnte wir dann bei einigen Vorträgen Schnittmengen zu unserer eigenen Forschung finden und diese am Abend beim Conference Dinner näher diskutieren. Bei einem 3-Gänge Menü konnten wir andere Forschende kennenlernen und unser Netzwerk erweitern. Bei einem schönen Wein haben wir den Abend ausklingen lassen, denn der nächste Tag war auch schon der Abschluss der Konferenz.

Im Anschluss an die Konferenz machten wir Urlaub in Südafrika, schauten uns Kapstadt und seine Sehenswürdigkeiten an.


DIE AUTORIN

Christina Bredebach

Stipendiatin in Kooperation mit 4.OPMC Service GmbH

Nachhaltigkeit in der Instandhaltung

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant:

Blog: In 5 Schritten zur Data Governance

Unternehmen sind durch die Gesetzgebung zunehmend verpflichtet, spezielle Daten vorzuhalten und aufzubereiten. Gleichzeitig bieten die großen Mengen an Daten Potenziale für neuartige Geschäftsmodelle. Aus diesem Grund ist der Aufbau von Data Governance heute mehr denn...

Das Recycling-Quiz

Kannst du recyceln? Diese Frage kannst du dir ab heute selbst beantworten, in dem du am Recycling-Quiz teilnimmst. In 16 Fragen wird dein Recycling-Wissen auf den Prüfstand gestellt. Die Anzahl deiner richtigen Antworten entscheidet, ob du eine Umweltschützer*in oder...

Blog: 4 Vorteile Simulation

Simulation in der Planung intralogistischer Prozesse für die Produktion von Spezialchemikalien Die Produktion von Spezialchemikalien erfordert eine koordinierte Planung und Optimierung der intralogistischen Prozesse, um Effizienz, Produktivität und...