» Jakob bei der SMSA 2024

Erfahrungsbericht

Jakob bei der SMSA 2024

Vom 13.-15. März 2024 war Jakob Becker beim 15th Workshop on Stochastic Models, Statistics and Their Applications (SMSA 2024) an der TU Delft in den Niederlanden dabei. Im Rahmen seines Stipendiums war es der erste Konferenzbesuch und seine Eindrücke teilt er mit uns.


Hoi ihr Lieben,

ich war letzte Woche auf der SMSA, der Super Mario Sunshine Adventures Konferenz oder so ähnlich und es war sooo cooool, das glaubt ihr gar nicht. Daher Zeit einen neuen Report zu droppen.

Die TU in Delft ist mega, das Essen war mega und die Leute waren auch mega. Es gab ganz viele Talks und ansonsten war auch enough time mit den anderen participants zu talken und währenddessen food zu eaten. Von den topics her hab ich literally nothing gegetted und kann daher auch literally nothing dazu writen. Die anderen haben mich aber trotzdem supported und sagten für sie wäre das same. Interesting war auch zu sehen, wie nervous alle wegen ihres Vortrags waren, denn außer mir haben alle in einer Session presented. Das ist nämlich auch der eigentliche reason für Konferenzen, der scientifische Austausch über das eigene Thema. Stattdessen konnte ich diese schönen Selbsties von mir selbst schießen.

Für das erste pic bin ich extra in die 21. Etage des höchsten Gebäudes auf dem Campus gewalkt, so high wie manche auf dem Campus. Die view über Delft war breathtaking auch wenn das auf der Mattscheibe nicht so rüberkommt. Einzige downside, die Aussicht ging nicht nach Westen Richtung Delft downtown, sondern man konnte „nur“ über die Flachlande in Richtung Nordosten down schauen.

Das zweite Bild ist auf der library, die ein begehbares Rasendach hat. Oben war es sehr windig, weil ich mich auf der einzigen Erhöhung nearby befand. Der tower im background ist übrigens der, auf dem ich war.

Auf dem dritten Bild sieht man den Campus ohne Fremdkörper. Ganz rechts ist die Aula, in der die ersten beiden Tage der Veranstaltung stattfanden. Daneben sieht man, dass die Bäume schon den Frühling celebraten, was den Campus sehr idyllisch gemacht hat. Gut war auch die clock an der Frontalseite des towers, so hatte man everytime die time im Blick.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen, all in all war dieser Trip anders wild, zumal das auch meine erste vacation allein war. Ich habe es trotzdem sehr genossen und habe nun auch einige neue Freund*innen.


Im Rahmen der Einführungsphase der Vollzeit-Promotionsstipendien in der Graduate School of Logistics, haben die Stipendiat*innen die Möglichkeit, zunächst ohne wissenschaftlichen Beitrag an einer Konferenz teilzunehmen. So können sie die wissenschaftliche Community kennenlernen und sich einen ersten Eindruck machen. Jakobs Stipendium zum Thema Optimierung des Recyclingprozesses mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz startete zum 1.12.2023.

Autor

Jakob Becker

Promotionsstipendiat in Kooperation mit REMONDIS SmartRec

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant:

Blog: 4 Vorteile Simulation

Simulation in der Planung intralogistischer Prozesse für die Produktion von Spezialchemikalien Die Produktion von Spezialchemikalien erfordert eine koordinierte Planung und Optimierung der intralogistischen Prozesse, um Effizienz, Produktivität und...

How-to: Implementierung von Absatzprognosen

Absatzprognosen sind die Grundlage für alle primären Aktivitäten eines Industrieunternehmens (siehe Abbildung 1). Basierend auf den prognostizierten Verkaufs-mengen erfolgt die Produktionsplanung und daran angepasst wird die Eingangs- und Ausgangslogistik gesteuert....

Blog: 5 Lessons Learned auf dem Weg zum Doktortitel

Als einer der nun Dienstältesten GSofLog’ern habe ich im Laufe meiner Promotion verschiedene wertvolle Erkenntnisse gesammelt, die ich gerne mit denen teilen möchte, die sich auf diesem Weg befinden oder ihn bald antreten wollen. Die Zeit vergeht schnell, und je...