Individualpromotion vs. Strukturierte Promotion

In Deutschland gibt es zwei Möglichkeiten zu promovieren – die Individualpromotion und die Promotion in einem strukturierten Doktorandenprogramm. Die GSofLog bietet eine strukturierte Promotion, dass heißt, die Promovierenden werden durch ein Team von Betreuern unterstützt, es gibt ein begleitendes Workshopangebot und ein konkretes Thema, das individuell bearbeitet wird. Diese systematische und intensive Betreuung ermöglicht in der Regel eine Promotion innerhalb von drei bis vier Jahren.

Eine Promotion im Rahmen der GSofLog bietet eine einmalige Praxisnähe, den direkten Austausch mit Unternehmen und das Arbeiten an konkreten Problemstellungen aus der Wirtschaft.

In Deutschland gibt es derzeit über 700 Promotionsprogramme. Viele werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert (Graduiertenkollegs). Darüber hinaus gibt es von den Bundesländern geförderte Promotionsprogramme an den Graduiertenschulen außeruniversitärer Forschungseinrichtungen. Aber es gibt kein vergleichbares Programm zur strukturierten Promotion in der GSofLog.

Einige Programme bieten den Promovierenden finanzielle Unterstützung durch eine Stelle an einem Lehrstuhl oder einer Forschungseinrichtung, andere Programme, genau wie die GSofLog, bieten Stipendien an. Im Rahmen der GSofLog werden die Stipendien rein über die Wirtschaft finanziert. Die Stipendiengeber finanzieren einen festen monatlichen Betrag für den Stipendiaten und bieten ein konkretes Forschungsthema mit Praxisbezug. Die angebundenen Universitäten und Forschungseinrichtungen bieten einen Arbeitsplatz und ein Betreuungsprogramm.