» Interdisziplinäre Summer School findet im Juli statt

Erfahrungsbericht

Interdisziplinäre Summer School findet im Juli statt

Nach zwei Corona-Jahren findet die 7. PhD School of Logistics – die Summer School der Graduate School of Logistics – wieder live und in Farbe statt. Vom 4.-8. Juli 2022 steht das Thema “How To: The New Supply Chain Management – Digital, Resilient, Sustainable Supply Networks” im Fokus. Die Summer School richtet sich explizit an Promovierende und vermittelt wissenschaftliche Methoden sowie den Umgang und das Potenzial neuester Technologien. Für einen unmittelbaren Transfer von Wissenschaft in Praxis, wird die Live Case Study angeboten.

Die aktuellen Krisen sowie der Krieg in der Ukraine haben gezeigt, wie anfällig unsere Lieferketten sind. Es braucht ein neues, resilientes, flexibles und nachhaltiges Supply Chain Management – und noch viel mehr, eine umfassende Supply Chain Strategie. Eine große Aufgabe, die sehr komplex ist. Deshalb gehen wir sie gemeinsam mit hochkarätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Promovierenden aus aller Welt an und gestalten das SCM der Zukunft gemeinsam und kompakt in einer Woche am Fraunhofer IML in Dortmund.

In Sinne neuer Lieferketten spielt Transparenz eine große Rolle. Dazu braucht es große Menge Daten, die mit Hilfe statistischer Analysemethoden aufbereitet werden. Simulationen und Digitale Zwillinge helfen bei der Aufstellung von Forecastings, Wenn-Dann-Sezenarien und einer Echtzeitanalyse neuer Krisen. In den neuen globalen und regionalen Lieferketten baut alles auf Diversifizierung von Partnern. Diese können aber nur über Plattformen zusammenfinden und die Blockchain-Technologie unterstützt bei der Zertifizierung, den Zahlungsprozessen und bei einer durchgängigen Transparenz über die gesamte Lieferkette hinweg. Um dann tatsächlich in die Umsetzung zu kommen, braucht es Open Source – barrierefreie, neutrale und anpassbare Software- und Hardware Komponenten, die individuell anpassbar sind. Anhand dieser strukturierten Vorgehensweise zum Aufbau neuer Wertschöpfungsketten, ist die Agenda für die diesjährige Summer School aufgebaut.  

Dem Konzept der Graduate School of Logistics folgend, wir das theoretisch Erlernte dann auch direkt an einem konkreten Beispiel aus der Praxis erprobt. In der Live Case Study erarbeiten vier interdisziplinäre Teams jeweils ein Lösungskonzept basierend auf Lieferkettendaten aus einem Unternehmen. Wir freuen uns, dass wir die Open Logistics Foundation als Kooperationspartner gewinnen konnten. Neben der Neuplanung einer Lieferkette steht dann auch die Frage im Fokus, welche Open Source Komponenten es zukünftig braucht, damit Unternehmensnetzwerke ihre Lieferketten resilient und nachhaltig gestalten können. Das beste Team wird noch während der Summer School ausgezeichnet. Die übrigen Teams gehen aber nicht leer aus und erhalten einen Trostpreis.

Neben dem Hauptprogramm bleibt auch viel Zeit zum Networken. Während der Promotion ist ein umfassendes PhD Netzwerk unverzichtbar. So können die Teilnehmenden Sparringspartnerinnen und -partner finden, mögliche Co-Autorinnen und -autoren für Paper und Journalbeitrage kennenlernen und ihr eigenes Dissertationsthema diskutieren.

In der Teilnahmegebühr sind alle genannten Programmpunkte inklusive Get-together und Conference Dinner enthalten. Das Dinner wird in der Dortmunder Innenstadt stattfinden. Für die Übernachtungen gibt es Hotelempfehlungen auf der Website und auch die Anreise ist beschrieben. Gastgeber des Events ist Univ.-Prof. Dr. Michael Henke, Sprecher des Vorstandes der Graduate School of Logistics, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik an der TU Dortmund und Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML.

Hier geht’s zur Anmeldung und zu weiteren Informationen

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant:

Neue Videoreihe „Nachgefragt!“

Wer promoviert sitzt in seinem Elfenbeinturm und hat so gar nichts mit Anwendung und Realität zu tun. Außerdem sind Promovierende arrogant und kein Stück teamfähig. 🤔 Stimmt das? Wir haben bei unseren Stipendiaten mal nachgefragt und zu unterschiedlichen Vorurteilen...

Wissenshäppchen #40: Data Governance

In Unternehmen und Organisationen sind viele Daten vorhanden, die richtig gefiltert, analysiert und genutzt ein enormes Potenzial bieten. Dabei ist nicht nur ein richtiges Datenmanagement relevant, sondern auch eine zentrale Data Governance, also eine einheitliche...

Gratulation: Dr.-Ing. Daniel Büttner

Wir gratulieren unserem Alumni Dr.-Ing. Daniel Büttner zur erfolgreichen Disputation am 23. November 2022. Mit seinem Thema „Referenzmodell für die quantitative Absatzplanung innerhalb der Supply-Chain-Planung“ hat er ein wissenschaftlich fundiertes und...