» Neue assoziierte Mitglieder in der GSofLog

Neue assoziierte Mitglieder in der GSofLog

von | 5. Mai 2021 | News und Events

Wir begrüßen Prof. Dr.-Ing. Katja Klingebiel von der University of Applied Science and Arts Dortmund und Prof. Dr.-Ing. Michael Toth von der Bochum University of Applied Science als assoziierte Mitglieder in der Graduate School of Logistics und im Vorstand. Mit ihren neuen Mitgliedern baut die GSofLog ihr Experten- und Fachnetzwerk aus und ergänzt das Betreuungsangebot für Stipendiatinnen und Stipendiaten.

Prof. Dr.-Ing. Klingebiel ist Professorin im Lehrgebieten Wirtschaftsmathematik und Logistik im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Dortmund. Ihre inhaltlichen Forschungsschwerpunkte liegen in der modellbasierten Gestaltung und Bewertung von Logistiksystemen, dem Variantenmanagement und dem Supply Chain Risk Management sowie unterstützender IT-Werkzeuge und Assistenzsysteme.

Prof. Dr.-Ing. Michael Toth ist Professor für Betriebswirtschaftslehre insbes. Produktionsmanagement und Logistik Prof. Dr.-Ing. Michael Toth ist ordentlicher Professor an der Fachhochschule Bochum, Fachbereich Betriebswirtschaft, und Inhaber des Lehrstuhls für Produktionstechnik und Logistik. Seine Forschungsschwerpunkte sind innovative Industrie 4.0-Lösungen im Produktions- und Supply Chain Management, Lean Manufacturing und logistische IT-Lösungen wie Advanced Planning oder Decision Support Systems.

Diesen Beitrag teilen:

Auch interessant:

Resiliente und instandhaltungsfreie Produktionsgestaltung

Die Effizienz der Produktion kann durch eine effektive Instandhaltungsstrategie beeinflusst werden. Unsere neue Stipendiatin Christina Bredebach möchte sich deshalb mit der Frage beschäftigen, welchen Einfluss die Nachhaltigkeit auf die Instandhaltung hat und wie die...

Forschung und Entwicklung – wie es geht!

Die Analyse vergangener Wirtschaftszyklen zeigte, beim Thema Forschung und Entwicklung kommt es nicht auf die Größe des Invest an, sondern auf den gezielten Einsatz der Mittel.Im Zuge der anhaltenden Corona-Krise können Unternehmen mithilfe einer effizienten...

Invest in Forschung und Entwicklung – gerade jetzt!

Klares Ziel der Bundesregierung ist es, bis zum Jahr 2025 einen Anteil von 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung aufzuwenden. Dieses Ziel wurde bereits im Jahr 2019 fast erreicht. Von den 109,5 Milliarden Euro Gesamtausgaben für...